Home
Über uns
Aktuelles
Unsere Hunde
Fotogalerie
Zucht / Nachzucht
Unsere Aufzucht
Unser Futter
Wissenswertes
Kontakt
Gästebuch
Links / Impressum
Urlaub

   Macht sich ein Käufer jemals klar, was wir ihm übergeben?

   Ein Stück aus unserem Leben!


   

    Unsere Aufzucht der Welpen

 

   

Emmely's  B-Wurf 6.5.2008

 

Der A-Wurf 2007

 

Der Welpe macht in 8 Lebenswochen, bis er also an den neuen Welpenbesitzer abgegeben wird, eine rasante Entwicklung mit.

Geboren wird er als blindes und taubes Wesen. Er kann gerade mal Wärme empfinden und riechen.

Doch jeden Tag tut sich etwas in der Entwicklung. Das Geburtsgewicht verdoppelt sich in 7-10 Tagen. Die Augen öffnen sich zwischen dem 10. und 16. Tag nach der Geburt. Das Gehör beginnt zwischen dem 15. und 17. Tag zu funktionieren.

Er beginnt sich auf seine wackligen Hinterbeinchen zu stellen, er schwankt, plumpst hin, aber seine Neugier treibt ihn an. Seine Zähnchen brechen durch und nun nehmen folgende Faktoren einen großen Einfluss auf die Entwicklung des Sozialverhalten der Welpen:

     ► die Ab-oder Anwesenheit von Menschen

     ► die Ab-oder Anwesenheit von Hunden und die mehr oder weniger begrenzten 

         Umwelterfahrungen.

In dieser Phase brauchen die Welpen ständige Beschäftigung und Betreuung. In einem Wolfsrudel übernimmt das Rudel die Betreuung der Jungen, sobald die Mutter überfordert ist. Bei einer Hündin müssen daher die Menschen einspringen, da der Spiel-und Erkundungsdrang der Kleinen so groß ist, dass die Hündin allein diese Aufgabe nicht bewältigen kann.

Um der Entwicklung der Welpen gerecht zu werden, muss er die Möglichkeit haben, viele Erfahrungen mit seiner Umwelt zu machen. Was der Welpe in dieser Phase erlebt, prägt sich unauslöschlich in sein Gehirn. Denn alles was er jetzt kennenlernt, wird später für ihn ganz selbstverständlich sein.

Da die Welpen bei uns im Haus aufwachsen, begegnen sie automatisch allem was so zum Alltag gehört, zum Beispiel dem Staubsauger, dem Rührgerät, Klappern vom Geschirr, verschiedene Bodenbeläge und ähnlichem. Wir werden fremde Menschen-Kinder wie alte Leute einladen, damit die Welpen möglichst verschiedene Menschentypen kennenlernen.

 

Da die Welpen täglich gewogen und berührt, gestreichelt, umhergetragen, in den Schlaf gewogen werden, wird das Bedürfnis sich an den Menschen zu binden, entscheident gefördert. 

 

 

Draußen werden wir eine Art "Abenteuerspielplatz" mit verschiedenen Spielmöglichkeiten bieten. Hierzu gehört auch ein vorsichtiges Kennenlernen von Wasser. Wir werden mit unserer Hündin und den Welpen kleine Erkundungsausflüge machen, so daß sie auch ans Autofahren gewöhnt sind. Sie werden den "Komm-Pfiff" kennen und bis zur Abgabe gechipt, geimpft und mehrfach entwurmt sein.

Ein so geprägter Welpe ist auf ein Leben mit seinem neuen Besitzer gut vorbereitet.

 

In diesen 8 Wochen tragen wir als Züchter eine große Verantwortung für die Entwicklung der Welpen. Wir haben viel Liebe, Zeit, Nächte mit wenig Schlaf in die Aufzucht investiert.

 

Wenn der Welpe dann zu Ihnen kommt, werden die Weichen für ein harmonisches Zusammenleben gestellt. Ihr Welpe bringt alle Voraussetzungen mit, er ist lernbegierig, neugierig und es liegt an Ihnen, nun die Entwicklung in die richtigen Bahnen zu lenken.

 

Jeder Welpenbesitzer bekommt seine eigene Mappe. In ihr sind Kopien der Ahnentafeln der Eltern, Kopien der Gesundheitswerte, der Wesensteste, der Prüfungen, der EU-Impfpass und der Wurfabnahmebericht. Außerdem die Wurfentwicklungstabelle von allen Welpen, einen Futterplan für die nächste Zeit, Fotos, sowie viele Tips. 

                                                     

Ich möchte an dieser Stelle nicht versäumen,  das wir Wert auf die zuchtrelevanten Untersuchungen (HD/ED Röntgen und Augenuntersuchung) des Welpen, zwischen dem 12. und 18. Lebensmonat, legen.  

  

 

                         

 

                         

Weiter
agolden.souls@googlemail.com